Quomodo Blog

Man sagt ja immer, wirklich schlechtes Wetter gibt es nicht… Und doch sind da natürlich Tage, an denen das Grau am Himmel einfach nicht verschwinden will und sich (gefühlt) die Nordsee über der Stadt ausschüttet. Und obwohl man in Göteborg einfach immer mit einem spontanen Schauer rechnen muss und dementsprechend kleidungstechnisch ausgerüstet sein sollte – manchmal hat man einfach keine Lust, den ganzen Tag im Regen rumzulaufen und Sightseeing zu machen. Aber natürlich gibt es auch dann genug zu erleben! Und ich zeige euch hier wie.


Museen

Es gibt wahrscheinlich keine bessere Gelegenheit, um einen Museumstag einzulegen, als wenn die Stadt in ein tiefes Grau getaucht ist. Für nur 40kr bekommt man zum Beispiel ein Jahresticket, das gleich für 5 Museen in der Stadt gültig ist:

Vom Kunstmuseum am oberen Ende der Avenyn hat man einen tollen Blick bis zum Hafen (für regenfreie Tage vormerken) und vom Universeum schaut man direkt auf den Verkehrsknotenpunkt Korsvägen. Das Universeum ist vor allem für Kinder interessant und bezeichnet sich als das größte Science Center Nordeuropas. Und dann gibt es da noch das Weltkulturmuseum (världskulturmuseet), das Volvomuseum, Maritiman und Aeroseum, ein Straßenbahnmuseum, das Sportmuseum, das Radiomuseum, das Medizinhistorische Museum und das Segelschiff Götheborg (und noch einige andere). Wofür auch immer man sich interessiert, hier findet jeder etwas!

Göteborg bei Regen


Spiele

Wenn die Tage grauer und die Nächte länger werden bricht auch die Zeit der gemeinsamen Abende und Spielenachmittage wieder an. Und wenn es draußen in Strömen gießt, ist die ideale Zeit, um mal wieder durch (neue) Spiele zu stöbern. In Göteborg hat man dazu gleich 2 Möglichkeiten: Zum einen gibt es da den Science Fiction Bokhandeln in der Nähe der Domkyrka. Lasst euch nicht von den ganzen Nerds abschrecken 😉 In der unteren Etage gibt es eine große Auswahl an Brettspielen und Kartenspielen, sowohl auf schwedisch aber auch (zum Großteil) auf englisch. Und wer Interesse daran hat, kann hier auch Mangas, Bücher und eine Menge Fan-Zubehör finden. Und in der Nähe von Liseberg gibt es im Focushuset noch Spel i Focus. Dort finden auch regelmäßig Spielenachmittage mit verschiedenen Themen statt.

Außerdem gibt es da noch etwas, was mich bei meinem ersten Besuch einfach nur begeistert hat (und immer noch begeistert): Schwedens erstes (und einziges) Spielecafé: Im Café Taktik kann man aus über 400 Brettspielen wählen und für 50kr den ganzen Tag alles ausprobieren, was man schon immer mal spielen wollte. Dabei steht einem das Personal mit vielen Tipps, Vorschlägen und Beratung hilfreich zur Seite. Und wärmende Getränke und Snacks gibt es natürlich auch, falls man doch mal eine kleine Spielpause einlegen will! (Und noch ein kleiner Tipp, falls ihr es nicht schon kennt: probiert unbedingt mal das kooperative Spiel Pandemic aus! Es macht unheimlich Spaß, die Welt vor Viren zu retten und gemeinsam zu versuchen ein Ziel zu erreichen.)


Cafés in Haga

Wenn es einfach nichts wird mit ein paar sonnigen Momenten, dann lohnt sich der Weg in das alte Arbeiterviertel Haga. Die Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert bieten inzwischen eine wunderbare Atmosphäre, in der man sich sofort in eine andere Zeit zurückversetzt fühlt. Gemütliche Cafés und zauberhafte kleine Läden säumen die Hauptstraße des Viertels, die Haga Nygata. Die Kaffeehaus-Kultur lässt sich den ganzen Tag erleben, ob beim Brunch, wärmender Schokolade oder Kaffee, wenn man kurz vor dem nächsten Schauer flüchtet oder natürlich zum Fika… Hier lässt sich schwedischer Charme in seiner Ursprungsform erleben 🙂


Outdoor

Aber hej… wir wären ja nicht beim Schneehörnchen, wenn nicht wenigstens noch ein Hinweis käme, was man trotzdem draußen machen kann.

  • Ein Highlight bei Regen ist auf jeden Fall der Botanische Garten: Man ist mit großer Wahrscheinlichkeit alleine und hat wahnsinnig tolle Motive vor der Linse, aber auch genug Bäume zum Unterstellen, wenn der Regen doch zu aufdringlich wird. Und für alle, die noch länger in der Natur bleiben wollen, schließt sich der Änggården an, in dem man fast bis nach Frölunda laufen kann.
  • Wenn nicht gerade ein megafettes Regengebiet über ganz Schweden hängt, kann man sein Glück auch mal auf den Schären versuchen, denn  durch den Wind bleiben die Wolken dort oft nicht so lange hängen und so hat man die Chance auf tolle Naturschauspiele und kann bequem zuschauen, wie die Stadt mal wieder einen Schauer abbekommt.

Göteborg bei Regen

Göteborg bei Regen


Auch andere haben Göteborg schon an grauen Tagen erlebt. Schaut doch auch dort mal vorbei:


Wart ihr schon in Göteborg und habt mit schlechtem Wetter zu kämpfen gehabt? Was habt ihr unternommen? Hinterlasst eure Geheimtipps doch gerne in den Kommentaren!

by Tine Okt 13, 2016 Views:1606 Share:
This post has one comment

Ich freue mich auf deinen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do not spam my blog. Your comment will be checked by administration.

Vielleicht gefallen dir auch diese Posts:
Ausgewählt nach Tags
Jan 31, 2017
Jetzt ist es gleich Februar und damit der erste Monat des Jahres schon vorbei...  Es wird also höchste Zeit für einen Veranstaltungsguide für Göteborg. Ich habe eine Übersicht erstellt CONTINUE READING ...
Dez 30, 2016
Während in der Adventszeit die funkelnden Lichter das Bild der Stadt bestimmt haben, hat sich still und leise der Winter angeschlichen. Die Weihnachtsbeleuchtung leuchtet nur noch spärlich und CONTINUE READING ...
Nov 26, 2016
Ich muss gestehen: ich bin kein besonders großer Fan (mehr) von deutschen Weihnachtsmärkten... zu viele Menschen, zu viel Essen und überall versteht man die Leute... :roll: Und durch CONTINUE READING ...