Quomodo Blog

Nach dem farbenfrohen Herbst folgt das große Highlight der göteborgischen Jahreszeiten: der Advent! Während man im Herbst noch am liebsten in den Cafés seine heiße Schokolade geschlürft hat, um sich aufzuwärmen, möchte man jetzt trotz des kalten und ungemütlichen Wetters nur noch draußen sein und das glitzernde Leben der Stadt in sich aufsaugen.

Während es in deutschen Großstädten in dieser Zeit nach Bratwurst und Glühwein riecht und überall eine gewisse Weihnachtshektik ausbricht, kann man in schwedischen Städten (naja, vllt mit einer Ausnahme: Stockholm) einfach mal eine „leuchtende Ruhe“ genießen. Manch einer wird enttäuscht sein vom Format der schwedischen Weihnachtsmärkte, wo man sich nicht vor Fressbuden drängelt, immer auf der Hut vor dem nächsten, der einem eventuell seinen Glühwein irgendwohin schüttet. Dort findet man stattdessen eher selbstgemachtes Kunsthandwerk und Lebensmittel wie Salami, besonderen Käse oder Marzipan. In Schweden ist der Straßenverkauf von Alkohol nicht erlaubt, dort gibt es (wenn überhaupt) nur alkoholfreien Glögg. Aber auch der erfüllt seinen Zweck, nämlich ordentlich durchzuwärmen, wenn um einen herum ein nasskalter Wind weht.

Advent in Göteborg: Blick auf die Straße der Lichter

Advent in Göteborg: Blick entlang der „Straße der Lichter“

Nicht nur der Rest von Schweden, sondern ganz besonders Göteborg glitzert und glänzt in dieser Zeit einfach wunderschön. Die Stadt bezeichnet sich selbst als „Julstaden“ – Weihnachtsstadt – und schmückt sich mit Millionen von Lichtern. Alleine 5 Millionen davon sind in Liseberg verbaut. Der Park verwandelt sich im Advent zu einem wahren Weihnachtswunderland (der winterliche Schnee ist leider nur künstlich, denn Schnee ist in Göteborg um diese Jahreszeit sehr sehr selten).

Jul på Liseberg

Die weißen Lichter in der Avenyn sind in diesem Jahr bereits seit dem 11. November zu sehen. Ab 18. November hat dann der Weihnachtsmarkt im Liseberg geöffnet (wenn auch erst nur an den Wochenenden), der das eine Ende der Lichterstraße bildet (das andere befindet sich an der Oper). Offiziell eröffnet wird der Trubel dann mit einer Zeremonie am Götaplatsen am 1. Dezember 2016, wo auch die städtische Lucia gekrönt wird. Die dabei erstmals aufgeführte Lichtershow, die an die Fassade des Kunstmuseums projiziert wird, kann dann mindestens täglich bestaunt werden. Am Götaplatsen findet auch die Silvesterparty statt (das Feuerwerk allerdings am Hafen). Die Lichterstraße leuchtet dann noch bis zum 8. Januar, bevor die graue nasskalte Jahreszeit die Stadt fest in ihren Händen hat.

Advent in Göteborg: Bahnhofsgebäude

In und um die Stadt gibt es schon ab Anfang November zahlreiche Weihnachtsmärkte. Der größte und berühmteste davon ist im Vergnügungspark Liseberg (mehr dazu nächste Woche). In Haga ist an allen vier Adventswochenenden ein Weihnachtsmarkt in der Haga Nygata. Und obwohl Göteborg nicht gerade als Design-Stadt bekannt ist, gibt es einige Design- & Handwerksmärkte in der Stadt (aktuelle Daten für 2016):

  • Design- & Handwerksmarkt im Einkaufszentrum Nordstan (18. November bis 30. Dezember)
  • À la London Designmarkt @Auktionsverket Kulturarena: 19. & 20 November
  • Weihnachtsmarkt @Göteborgs Remfabrik (ehemaliges Textilzentrum): 19. & 20 November
  • traditioneller Weihnachtsmarkt im Kronhuset: 26. November – 23. Dezember
  • Weihnachtsmarkt @HDK (Hochschule für Design und Kunstgewerbe): 2. – 4. Dezember

Außerdem wären da noch die Weihnachtsmärkte in der Umgebung:


Weitere Highlights im Advent:

  • Habt ihr schonmal einen singenden Weihnachtsbaum gesehen (oder besser gesagt gehört)? Dann könnt ihr das endlich erleben, und zwar am Kungsportsplatsen (ab 2016, bisherige Jahre immer auf dem Bahnhofsvorplatz). Täglich gibt es ein oder zwei Vorstellungen (Termine gibts hier) von 3 verschiedenen Chören.
  • Aber natürlich gibt es auch sonst sehr viele Konzerte in der Weihnachtszeit, man braucht sich nur eins raussuchen 🙂 Etwas ganz besonderes sind dabei auf jeden Fall die Luciakonzerte um den Luciatag am 13. Dezember. Dafür sollte man sich allerdings rechtzeitig Karten sichern, denn die sind immer schnell ausverkauft.
  • Eine weitere typisch schwedische Sache ist das Julbord. Dieses Buffet voller Köstlichkeiten gibt es an sehr vielen Orten der Stadt, sogar bei IKEA! Auch hier sichert rechtzeitiges Reservieren die besten Plätze (oder besser gesagt überhaupt welche). Dabei werden typisch schwedische Gerichte wie Janssons Frestelse, typisches Westküstenessen (zig Sorten eingelegter Hering), Weihnachtsschinken (julskinka!) und natürlich pepparkakor geboten! Das ganze kann man sogar auf See erleben: mit Strömma kann man verschiedene Touren auf den Wasserwegen rund um (und in) Göteborg machen und wunderbares Essen genießen während draußen die Winterlandschaft an einem vorbei zieht.
    Advent in Göteborg: Julbord
  • Am 10. Dezember werden in Stockholm mit einer großen Feierlichkeit die Nobelpreise übergeben. Die Ausgezeichneten halten in der folgenden Woche an verschiedenen Unis in ganz Schweden Vorlesungen, in Göteborg war in den letzten 3 Jahren immer der Chemiepreisträger. Organisiert wird das ganze von der Uni oder Chalmers, man muss sich aber vorher registrieren. Wie viele können schon von sich behaupten, dass sie einen Vortrag eines Nobelpreisträgers gehört haben? Leider werden die Termine immer erst relativ spät bekannt gegeben und die Registrierung findet jedesmal etwas anders statt, deswegen kann ich keine weiteren Informationen dazu geben.

Advent in Göteborg

Advent in Göteborg: Bahnhofsvorplatz


Es gibt wirklich viel zu sehen und zu erleben in Göteborg im Advent. Aber zwischendurch sollte man sich definitiv auch einfach mal treiben lassen durch die Lichter und den Weihnachtstrubel der Stadt. Die Göteborger nehmen das Weihnachtsshopping wirklich ernst, deswegen könnte es gerade an den Adventswochenenden im Nordstan ziemlich voll werden! Aber dann kann man ja zur Abwechslung einfach einen herrlich gewürzten Chai Latte trinken und Lussekatter essen 🙂 Und falls man vom vielen Essen ein schlechtes Gewissen haben sollte, kann man ja ins Scandinavium gehen, denn dort findet vom 10. bis 18. Dezember die Haupt- und Finalrunde der Handball-EM der Frauen statt. Aber das Wichtigste ist doch: einfach mal den Advent wieder zu genießen! Und das kann man in Göteborg wirklich richtig gut 🙂

❄ ❄ ❄  GOD JUL ! ❄ ❄ ❄ 


Noch nicht das Richtige dabei? Vielleicht möchtest du doch lieber in einer anderen Jahreszeit nach Göteborg kommen? Dann schau doch mal in die anderen Artikel:


Wart ihr schon in der Adventszeit in Göteborg? Was hat euch besonders gut gefallen? Lasst mir gerne einen Kommentar hier mit euren Erlebnissen!

by Tine Nov 17, 2016 Views:1097 Share:

Ich freue mich auf deinen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do not spam my blog. Your comment will be checked by administration.

Vielleicht gefallen dir auch diese Posts:
Ausgewählt nach Tags
Jan 31, 2017
Jetzt ist es gleich Februar und damit der erste Monat des Jahres schon vorbei...  Es wird also höchste Zeit für einen Veranstaltungsguide für Göteborg. Ich habe eine Übersicht erstellt CONTINUE READING ...
Dez 30, 2016
Während in der Adventszeit die funkelnden Lichter das Bild der Stadt bestimmt haben, hat sich still und leise der Winter angeschlichen. Die Weihnachtsbeleuchtung leuchtet nur noch spärlich und CONTINUE READING ...
Dez 13, 2016
Am 13. Dezember feiern die Schweden den Lucia-Tag. Vor der Einführung des gregorianischen Kalenders war das der Tag mit der längsten Nacht des Jahres, also die Wintersonnenwende. In CONTINUE READING ...